Der Wernigeröder Kunst- und Kulturverein e.V.  wurde 1990 gegründet.
Sie finden uns direkt am Markt in Wernigerode.
Wir laden Sie ein, Eintritt frei:
Galerie im Ersten Stock – moderne Kunst in 6 Ausstellungen jährlich ständiges Angebot von Bildern und Objekten (Grafik, Malerei, Plastik, Schmuck, Holzbildhauerei, gegossene Objekte)
Geöffnet von Dienstag bis Sonntag von 14 bis 17 Uhr, Samstag von 11 bis 17Uhr.
Remise – Kleiner Veranstaltungssaal für etwa 100 Teilnehmer
Kemenate –  von 1556  -  Drei Prunkzimmer des 16. Jahrhunderts
Galerie 1530Galerie in Fachwerkhäusern der Renaissance
KunsthofVerkaufs-Werkstätten von Kunsthandwerkern - Glasbläser, Naturmaterialien - Kinderspielzeug - Andenken von bleibendem Wert
"Earth Collection" - Goldschmiede - Wohndesign - Porzellanmanufaktur

 
Aktuelles:
Ausstellung Ralf Bergner (Berlin)
Zeichnungen - Radierungen - Lithografien

Ausstellung in der Galerie im Ersten Stock vom 3. April bis 16 Mai 2016
Eröffnung am Sonntag, dem 3. April, um 11 Uhr mit einem Künstlergespräch. Eintritt frei!

Bergner entwickelt seit Jahren Bildergeschichten, die mehr als vordergründige Illustration oder bloßes Dekor sind: mal sind sie schlicht, mal überbordend reich, ja überwältigend dicht gearbeitet, mal verrätselt, mal närrisch (will heißen: enthusiastisch), aber immer faszinierend in ihrer punktgenauen Umkreisung von Texten, Gedichten, Aphorismen. Bergner zeichnet zum Wichtigen auch das anscheinend Unwichtige dazu, dekoriert, überformt, kramt in Geschichte und Gegenwart, greift ins pralle Leben und deutet, wagt den offensiven Zukunfts- und den wehmütigen Seitenblick. So zartfühlend und liebreizend, so traurig und rabenschwarz kann kaum ein Autor schreiben, wie dieser Künstler zeichnet...
Kaufen Sie am besten die Bücher, die Ralf Bergner illustriert hat, denn man braucht Zeit, um sich den Detailreichtum der Blätter ganz zu erschließen. Fabulierend und lustig, voller Lust und Scharfblick wühlt sich Ralf Bergner durch schwere und leichte Texte und durch die großen Fragen, wozu, warum und überhaupt - wohin verschwinden unsere Träume am Tag und wo bleiben die Sterne, wenn sie verglühen? Man weiß so wenig. Bergner hat keine wohlfeilen Antworten parat, aber er bringt uns wenigstens auf eine prächtig ausgeschmückte Fährte, so wie das vor ihm auf außergewöhnliche Art Honoré Daumier, Wilhelm Busch oder George Grosz getan haben. Bergner selbst schätzt außerdem die Österreicher Alfred Hrdlicka und Paul Flora und es darf behauptet werden, daß er sich im Umkreisen der Fraglichkeit unserer Weltwahrnehmung hier in bester Gesellschaft befindet. Christoph Tannert

Ralf Bergner wurde 1950 in Breitenbach (bei Zeitz) geboren, lernte Elektromonteur mit Abitur und studierte 1977 bis 1982 Malerei und Grafik an der Hochschule für industrielle Formgestaltung Burg Giebichenstein (Halle) bei Frank Ruddigkeit und Willi Sitte, nach dem Diplom 1983 bis 1985 weiter an der Hochschule für Grafik und Buchkunst, Leipzig bei Karl-Georg Hirsch. Seitdem ist er freischaffend in Halle und in Berlin tätig.

Wir laden Sie herzlich ein!
Ihr

Wernigeröder Kunst- und Kulturverein e.V.